Erläuterungen zur Übersicht

Zivilrechtliche Geltendmachung von Schmerzensgeld und weiteren Schadenersatzansprüchen:
Die in der vorigen genannten Ansprüche können Sie auch auf dem zivilrechtlichen Wege gegen den Täter geltend gemachen.
Das Zivilgericht beurteilt den gesamten Sachverhalt unabhängig vom Strafgericht (Unabhängigkeit der Gerichte).

Hierdurch muss das Opfer jedoch einen weiteren Prozess gegen den Täter betreiben. Dies stellt oftmals eine nochmalige Belastung für das Opfer dar.

Der Vorteil der zivilrechtlichen Klage liegt jedoch darin, dass sich dort ein Gericht mit fundierten, vertieften Kenntnissen im Zivilrecht und kein auf das Strafrecht spezialisiertes Strafgericht mit den Ansprüchen befasst.

Der zivilrechtliche Weg gibt Ihnen ferner weitere Rechtsmittelinstanzen, die im Adhäsionsverfahren nicht gegeben sind.



Muss man für eine zivilrechtliche Klage einen Rechtsanwalt beauftragen?
Bis zu einem Streitwert von 5.000,00 € (Amtsgericht) müssen Sie keinen Rechtsanwalt mit der Durchführung der Klage beauftragen.
Ab einem Klagebetrag von 5.000,01 € (Landgericht) herrscht bei den Zivilgerichten Anwaltszwang.
Wie hoch Ihre Ansprüche gegen den Täter sind, bestimmt sich nach Ihrem erlittenen Schaden.



Wer trägt die Kosten einer zivilrechtlichen Klage?
Wiederum gilt auch hier: Da der Anwalt vom Opfer beauftragt wird, muss der Verletzte als Mandant somit die Kosten seines Rechtsbeistandes tragen. Der Anwalt darf gesetzlich geregelt (BRAO, Rechtsdienstleistungsgesetz) nicht ohne Honorar arbeiten und bestreitet von seiner Tätigkeit seinen Lebensunterhalt.

Auch in diesem Fall trägt der Täter die Kosten der Rechtsverfolgung, wenn er zur Zahlung von Schmerzensgeld / Schadenersatz verurteilt wird.

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, können die Kosten auch von Ihre Versicherung übernommen werden.

Verfügen Sie nicht über die finanziellen Verhältnisse, die Kosten des Prozesses zu tragen, kann auch in diesem Fall Prozesskostenhilfe beantragt werden.

Die Hilfsorganisation „Der weiße Ring e.V.“ kann in diesem Fall auch wegen einer eventuellen Kostenübernahme kontaktiert werden.